Am Wochenende

bin ich hier

 


Mühle Jan Wind

und werde in Wolle abtauchen, Spinnen auf dem Hof ist wieder mal. Wobei, der Hof ist diesmal die Mühle und das ist eine tolle Location für diese Veranstaltung. Und ich reise mit kleinem Gepäck, Wolle gibt es vor Ort und ein Spinnrad werde ich wohl auch dort kaufen.......ich hab ja auch eines abgegeben. Da darf ich dann.
Also nur Klamotten, Kosmetik und das ultimative WM-Set für Sonntagabend, den Rest gibts dann beim Mühlenshopping.
Und jetzt noch aufhübschen, Haare kämmen, Fingernägel bürsten und Auto volltanken....bis nächste Woche dann mal.

Der WM-Song aus Oberhausen-Holten

Holten, das ist der Stadtteil von Oberhausen in dem wir unser Spinntreffen monatlich abhalten, aber da wird nicht nur gesponnen, nein, auch Musik wird da gemacht:

 

Die Ersatzbank

Nette Jungs, da bin ich doch ein bisschen stolz auf das, was in meiner Heimatstadt so produziert wird, gibt ja genug negative Nachrichten über Jugendliche, aber es geht doch auch anders.
Klasse, Jungs!!!!

Der Zähler

unten links in der grünen Leiste, den ich im November installiert habe, steht kurz vor der 10.000. Aber......ich muss euch enttäuschen, es wird nichts zu gewinnen geben. Kein Blog-Candy, kein wer-jetzt-kommentiert-der-kriegt-was, sorry! Ihr werdet weiterhin mein Gesabbel lesen können und wenn ich was zu zeigen habe Bilder sehen können aber ohne daß es dafür eine Belohnung gibt. Furchtbar, diese Frau greeny, immer gegen den Strom, keine Geschenke, keine Zähler für Strickstücke aller Art, keine Krabbelkäfer die rumschwirren.

Und ich hab auch nichts wirklich Neues zu erzählen, viel gearbeitet diese Woche, an einer Tunika weitergestrickt, heiß ist es in Oberhausen, total unspannend hier.

Am Donnerstag geht es wieder nach *little-town-near-Bremen*, Samstag und Sonntag findet das legendäre Spinnen auf dem Hof statt, die Tage rundrum verbringe ich mit meiner Freundin die das Treffen organisiert. Und mit ihrem Mann, mit dem werde ich Fussball gucken und dabei natürlich die passenden schwarz-rot-goldenen Accesoires tragen.

Und nächste Woche gibt es dann Bilder (vom Treffen, die Fussballgeschichte ist privat!!) wenn ich nicht wieder vor lauter Spass vergesse zu knipsen. Vielleicht gibt es auch schon vorher Bilder, wenn die Tunika fertig wird. Also, dranbleiben, es gibt nichts und bleibt unspannend!

Fronleichnamskirmes


ist hier in meiner Heimatstadt. Und zwar nur knapp 1 km von mir weg. Ich kann den Radau hören. Und in den späteren Abenstunden werden wieder Menschen, die nicht wissen wieviel Bier sie vertragen können, meine Einfahrt vollpinkeln. Und da bin ich mit Pinkeln noch gut bedient, wir hatten schon andere Hinterlassenschaften.

Wolltechnisch häkele ich immer noch still vor mich hin, und das tut meinem angeschlagenen linken Handgelenk gut. Beim Stricken (das mach ich mit der rechten Hand) gibts ja Probleme durch die Starre Haltung weil der Faden über die linke Hand läuft, beim Häkeln mit der linken Hand bewegt diese sich und offensichtlich tut das gut. Der angefangenen Decke auch,  sie wächst so langsam vor sich hin.

Morgen ist hier ja Feiertag und ich kann ausschlafen und hoffentlich mal raus in den Garten, heute war es schon fast warm. Soll ja noch besser werden und der Gatte hat auch den Rasen gemäht so das ungetrübtem Genuss mit Extrem-Abhängen nichts im Wege steht.

So, jetzt aufs Sofa, weiterhäkeln und Krimi gucken.

Also.....

ich war ja in den letzten 10 Tagen hier

am schönen Gardasee und hab mich ein bisschen erholt. 

Wir hatten jeden Tag Gesellschaft von diesen kleinen Kerlchen, die der Gatte mit Brotkrümeln gut versorgt hat. Vermutlich haben die bitterlich geweint als wir gestern morgen abgefahren sind.

Aber auch mich hat der Mann gut versorgt, hier mal Herr greeny beim Küchendienst, Knoblauchmayo hat er gerade produziert.

Und deshalb hatte ich auch Zeit fürs Hobby, Gatte sorgt für Futter, Gattin kann relaxen. Diesmal hatte ich mir diverse Sockenwollen, handgefärbte, gekaufte und geschenkte Knäule waren dabei. Und....die Häkelnadel. Start war am 19.5. auf der Fahrt in die Ferien, bis gestern kann ich das hier

vorweisen. 456g Sockenwolle, 85 mal 85 cm groß, 4-fach Sockenwolle mit Häkelnadel 3,0. Noch ein bisschen zerknüllt weil eben erst aus der Tasche gezogen. Insgesamt soll die Decke 1,20m mal 1,80m werden. Der Plan ausschließlich Garne mit rot/rose/orange zu verwenden ist bereits verworfen, davon gibt es dann nicht genug. Also werden blau und grün dazukommen, und mal sehen was noch. Der größte Anteil wird rot sein, den Rest werde ich den möglichst gleichmäßig verteilen. Weil....es wird nichts gekauft, hier wird mal der Sockenwollstash verkleinert. Und ein bisschen nostalgisch macht diese Häkelei schon, eine solche Decke hab ich mal in den 70ern für das Auto meines ersten Freundes gehäkelt, VW-Käfer, Kotflügel schwarz lackiert, der Rest des Wagens weiß, uralt. Da lag sowas in kunterbuntem Polygarn dann auf der Rückbank. Die hier wird aber in meinem Wohnzimmer auf dem roten Sofa liegen und mir dann im Winter die Beine wärmen wenn ich stricke. 

zurück aus bella Italia

und keine einzige Masche gestrickt in den letzten 10 Tagen. Aber greeny ohne Wolle, nein, nicht wirklich. Ich habe gehäkelt. Was? Zeige ich euch morgen, aber ich sag es gleich, das könnte ein Langzeitprojekt werden, dauert doch länger als ich dachte und frisst enorm viel Wolle, die ja nur aus dem Stash stammen soll. Morgen mach ich Fotos und dann werden wir sehen....

Kurze Pause

hier im blog und für mich, ich lass den Rest der Familie hier und mach mich mit dem Gatten auf gen Süden.

Wolle hab ich dabei, das geplante Ziel ist wollfreie Zone. 

 

Bis dann mal......

Verlassen.....

hat mich in der letzten Woche eines meiner Spinnräder, das Kromski Prelude hat ein neues Zuhause gefunden. Und meine Angst daß es auf dem Transport per Paket irgendeinen Schaden nimmt war gottseidank umsonst, es ist gut angekommen. Da bin ich doch sehr erleichtert.

Jetzt gibt es hier nur noch das Sonata, daß ein bisschen beleidigt in der Ecke stand. Also wollte ich mal wieder ans Rad, aber bei einem Blick in meine Spinnvorräte stellte ich fest daß ich bis auf einige Reste nichts wirklich Schönes mehr im Vorrat habe. Da war guter Rat teuer, es war Freitag, per Internet bestellen geht ja immer aber wann hätte ich dann Wolle gehabt? Als ich dann im Wupperspinnerforum meine wolligen Nöte geschildert habe und schon den Plan geschmiedet hatte am nächsten Morgen nach Mönchengladbach zu fahren um dieses Defizit auszugleichen kam Hilfe aus der Nachbarstadt. Wohl dem der wollige Bekannte hat die noch dazu einen beachtlichen Stash ihr eigen nennen. Also bin ich flott am Samstag morgen zum gemütlichen Kaffepläuschchen mit Wollshopping gedüst. Und mit knapp 3 Kilo Wolle nach Hause gefahren. Ich hab mir dann ein Körbchen buntes zusammengestellt

(bisschen dunkel das Bild, war halt schon spät abends)

und mir einen bunten Regenbogen gesponnen, Navajoverzwirnt und ab auf die wunderbare neue große Haspel damit

Hach das hat Spass gemacht, rausgekommen ist ein Strang mit 90 g Gewicht. Wobei ich gemerkt habe daß man nach längerer Pause beim Navajozwirnen so seine Probleme hat, Übung macht eben doch den Meister. 

Und so soll es jetzt weitergehen, einige knallbunte Stränge, die dann für den Hingucker beim nächsten Handwerkermarkt sorgen sollen. Wobei, einen Cowl aus diesem Regenbogengarn für mich kann ich mir auch vorstellen. Und die momentanen Temperaturen sprechen durchaus dafür!

Farbenfroh

sind die Ergebnisse der letzten Woche. Wenn das Leben dir in den Hintern tritt, musst du dir die Farbe eben holen! Das Wetter und einige Ereignisse haben in den letzten beiden Wochen nicht gerade zur Stimmungsaufhellung beigetragen, also hab ich die Farbtöpfe ausgekramt.

4-fach Sockenwolle

6-fach Sockenwolle

Gefärbt mit Farben von Ashford und Landscape. Und diesmal ganz anders als sonst, mehr sanfte Farben sind dabei. Die Landscape-Farben sind nicht so knallig und in Kombination mit den sehr leuchtenden Ashford-Farben war das Ergebnis deutlich gedämpfter, bei einigen Strängen gibt es diesmal auch Stellen die nicht mitgefärbt wurden. Und ich hab mich diszipliniert und auch mal Männerfarben aufgetragen. Die meisten Jungs möchten ja nicht so gerne rosa Söckchen tragen :-)

Ausserdem auch mal was mmhhh, sagen wir mal ungewöhnliches auf den Nadeln. Das hier

ist der Anfang eines Busenkissens, also ein Kissen mit Brüsten. Auf Wunsch meiner Tochter die das dann als Geburtstagsgeschenk weitergeben wird. Sachen gibts, die gibt es gar nicht. Aber mal ehrlich, immer nur vernünftig ist doch unvernünftig. 

Ruhig hier

aber es passiert immer was, manchmal so viel daß ich nicht zum bloggen komme, manchmal ist es nicht öffentlichkeitstauglich.

Absolut öffentlichkeitstauglich sind diese Bilder vom Wollfeeabschlußpaket

und von der Verpackung befreit

Da wären eine Einkaufstasche mit schönen langen Henkeln (frau hat ja gerne die Hände frei und trägt die Tasche auf der Schulter) Socken (wie passend zum saukalten Mai 2010) ein kleiner Froschkönig, der eine Kerze ist aber nicht angesteckt wird, der ist zu hübsch. Maschenmakierer die eher ans Öhrchen gehören als in Strickzeug, die glitzern so schön. Ein kleiner flauschiger Bär dessen Bestimmungort noch nicht feststeht, ich denke es wird die Spinnradtasche. Lecker Schoki, und das was aussieht wie eine Orange nehm ich gleich mit ins Bad, ich bin alleine, habe Zeit und die Badebombe wird mir einen wunderbaren Start in meinen freien Tag verschaffen. 

Liebe Wollfee Silvya, danke für drei wunderschöne Päckchen und viele Nachrichten per Bärenpost die mich erreicht haben. Obwohl wir beide irgendwie immer ein Problem mit der Zeit hatten hatten wir eine schöne Wollfee 11. Ich bin dann mal in der Badewanne....